Der Frühling kommt

Wo man bereits jetzt von Technik profitieren kann

Für die Mehrheit von uns bedeuten die ersten Sonnenstrahlen des Jahres im Besonderen Vorfreude auf den Sommer, aber auch den Beginn des Frühlings. Wenn die ersten Pollen durch die Lüfte fliegen, Gräser wieder beginnen zu wachsen und das Vogelzwitschern am Morgen keine Ausnahme mehr ist, dann weichen die Eiskristalle dem Frühjahresregen.
So auch in diesem Jahr!


Doch was bedeutet das Aufkommen des Frühlings eigentlich für die Landwirte?
Wann beginnt er und welche Vorbereitungen müssen getroffen werden?
An welcher Stelle kommt 365FarmNet ins Spiel?

Frühlingsboten

Unterschiedlich wie die Boten der nächstwärmeren Jahreszeit sind auch die Aufgaben, die sie mit sich bringt. Während das Kribbeln in der Nase und die Beobachtung der zunehmend aktiven Vögel von jedem bemerkt wird, so beginnt der Frühling für den Landwirt allerspätestens mit dem ersten Feldbesuch.

Der Frühling steht nur für den lockeren Beginn der Aussaat möchte man meinen? Weitgefehlt!
Bereits während des Frühlings steht den Endverbrauchern ein reichhaltiges Angebot an regionalen Gemüsesorten und Früchten zur Verfügung. In Deutschland sind insbesondere Blattsalate, aber auch Radieschen, Rhabarber und Rettiche schon bald wieder regional verfügbar und für den Verzehr hergerichtet werden. Nicht zuletzt die Spargelsaison ist für viele von uns ein ganz besonderes Highlight. Selbstverständlich mit den begehrten Erdbeeren zum Nachtisch.

Doch bevor es zu eben diesen Köstlichkeiten kommt, investieren unsere Landwirte ein hohes Maß an Arbeitsaufwand, Sorgfalt und Herzblut in die Aufzucht ihrer Erzeugnisse. 365FarmNet begleitet sie von Beginn an und unterstützt die notwendige Dokumentation, um alle Arbeitsschritte form- und fristgerecht zu dokumentieren. Bevor es auf den Äckern jedoch wieder richtig losgehen kann, werden Felder begradigt, Maulwurfhügel entfernt und Wildschäden, wie beispielsweise die Aufwühlungen von Schwarzwild, ausgebessert. Schon in dieser Anfangsphase, wie zum Beispiel bei Grubberarbeiten zur Vorbereitung der Felder, können Vorgänge mit dem 365FarmNet Active System aufgezeichnet werden.

Beginnt der Landwirt mit der Ausbringung von Gülle, kommt die Cross Compliance Konformität von 365FarmNet ebenfalls ins Spiel. Was für die Gesunderhaltung des Bodens unabdingbar ist, unterliegt strengen Kontrollen, um Verbraucher und die Qualität der Erzeugnisse zu sichern. Auch hierbei ermöglicht 365FarmNet mit seiner vollautomatischen Dokumentation bei der Nutzung des Active Systems die effiziente Aufzeichnung der Prozesse.

Mit der Installation des Systems und der dazugehörigen Beacons werden die geographischen Strecke- und Zeitdaten sofort übertragen und können anschließend in der App oder am Desktop ergänzt und verändert werden. Der Landwirt spart so bereits im Frühjahr, und nicht erst bei der Ernte, wertvolle Zeit, Hierbei können kleinere, als auch größere Betriebe von dem vereinfachten Überblick auf die eigenen Schläge, sowie die durchgeführten Maßnahmen profitieren.

Ein Ausblick

Der vergangene, bisher sehr milde Winter, stellt den Landwirt in diesem Jahr schon früh vor besondere Herausforderungen. Durch die verhältnismäßig hohen Temperaturen und den regionalen, teils sehr hohen, Niederschlägen, fordern weiche Böden in Kombination mit frühem Pflanzenwachstum einen besonders sensiblen Einsatz von Traktoren, um die Böden zu schonen.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die bereits aufkeimenden Pflanzen absterben und/oder abbrechen könnten, sollte es in den nächsten Monaten noch einmal zu vermehrtem Frost und Minusgraden kommen. 365FarmNet bietet hierbei neben der Dokumentation auch die Möglichkeit von detaillierten Wettervorhersagen zu profitieren und die Planung zu vereinfachen!