Neue Kooperation

F4F, Teil der Proagrica-Gruppe, und 365FarmNet geben die Vereinbarung einer strategischen Zusammenarbeit im Bereich nahtlose Konnektivität von Landwirt und Lieferkette bekannt

Die Konnektivitäts- und Datenintegrations-Experten F4F, Teil der Proagrica-Gruppe, und die etablierten Experten des Farm-Management-Systems 365FarmNet geben eine neue, spannende strategische Vereinbarung über eine Zusammenarbeit im Bereich Daten-Konnektivität bekannt, die vorrangig die Einbindung von Maschinenbetriebsdaten in das Kundenportal von 365FarmNet ermöglichen wird.

Durch die Kooperation schließen sich zwei der weltweit erfahrensten Agrardaten-Firmen zusammen, um die Arbeit der Landwirte zu vereinfachen und zu optimieren, und das mit einer noch nie zuvor erreichten technischen Kompetenz im Bereich der Agrarwirtschaft.

Landwirtschaft und Maschinen wurden in den letzten Jahren technisch immer hoch-entwickelter, deshalb wurde eine Fülle an unterschiedlichen Terminals herausgebracht, welche die stetig wachsenden Möglichkeiten zwischen Traktor und Anbaugerät managen sollten. Diese zunehmend komplexeren Möglichkeiten – obwohl sie sehr wertvoll sind – können zu Problemen bei der Datenübertragung führen.

Bislang hat 365FarmNet den Landwirten eindeutig festgelegte Firmendaten in einem einzigen Programm zur Verfügung gestellt. Die neue Zusammenarbeit mit F4F wird dieses Angebot durch die nahtlose Einbindung der Maschinenbetriebsdaten in das Programm erweitern.

“Stellt Euch vor, dass Landwirte einfach die Maschinendaten mit ins Büro nehmen können, importieren und dann “senden und vergessen” können. Unsere Technologie übernimmt die Datenumwandlung und liefert die Daten an 365FarmNet,” sagt Nick Evans, Geschäftsführer von F4F. "Wir haben uns die zwanzigjährige Erfahrung in den Bereichen Konnektivität und Integration und auch die gewonnenen, umfassen-den Kenntnisse bei der Entwicklung des Programms Gatekeeper, dem führenden, britischen Ackerbau-Managementsystem, zunutze gemacht.” erläutert Herr Evans, “Diese Lösung vereinfacht das Hochladen von angewandten Felddaten und sorgt dafür, dass Präzisionslandwirtschaft ein reibungsloser und wesentlicher Bestandteil der täglichen landwirtschaftlichen Betriebsführung wird.”

“Wir freuen uns sehr, unseren Kunden dieses neue Niveau an Konnektivität vorzu-stellen,” sagt Patrick Honcoop, Produktmanager bei 365FarmNet. “Diese Lösung wird kompatibel sein mit älterer Ausrüstung und neueren cloud-basierten Systemen, so dass alle unsere Kunden an der Datenrevolution teilhaben können. Wir freuen uns auf die Umsetzung und auf die Zusammenarbeit mit F4F, um ein Farm Management System für alle Landwirte – unabhängig von Größe oder Art des Betriebs – bereitstellen können.”

Sarah Alexander, Produktmanagerin Landwirtschaft von Proagrica führt aus “Das Projekt wird im 1. Quartal 2018 mit John Deere und CLAAS mit der Integration der angewandten Auftragsdaten starten. Ab dem 2. Quartal werden wir die Leistungsfähigkeit steigern und auch alle weiteren großen Landmaschinenhersteller, die von 365FarmNet-Kunden genutzt werden, berücksichtigen.”

Herr Evans fügt hinzu, “Und dies ist nur der Anfang, unsere langfristige Vision für diese strategische Vereinbarung ist sehr umfangreich und kann auch weitere Konnektivität von landwirtschaftlichen Präzisionsjobdaten als auch die Integration von Vorlieferanten und Betreibern beinhalten, z. B. die Bereitstellung von Daten der Lieferkette direkt in das Programm 365FarmNet.”

Diese neue strategische Vereinbarung wird offziell von Proagrica & 365FarmNet (Stände in Halle 15) auf der diesjährigen Agritechnica in Hannover vom 12. - 18. November 2017 bekannt gegeben.