365FarmNet erweitert und verbessert Datenerfassung

Ackern und dokumentieren – gleichzeitig


  • Digitale Dokumentation geht jetzt noch einfacher, schneller und sicherer
  • Düngung, Pflanzenschutz, Ernte, Aussaat: Umfangreiche Daten in 365FarmNet als Buchungsvorschlag erfassen und auf einen Blick überprüfen
  • Verschiedene Datenformate können zentral erfasst werden
  • Bei CC-Prüfungen alle Maßnahmen problemlos nachweisen

Landwirte arbeiten nicht in geregelten Arbeitszeiten, sie unterliegen meteorologischen Gegebenheiten und Vegetationsperioden. Viele Maßnahmen passieren deshalb gleichzeitig oder in unmittelbarer Zeitabfolge, auf verschiedenen Schlägen, mit unterschiedlichen Maschinen und Mitteln, teilweise auch ausgeführt durch Mitarbeiter. Jedes Erntejahr ist anders und nicht standardisiert. Gleichzeitig gelten für Landwirte besonders hohe Anforderungen an die Dokumentation. Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) gibt Landwirten strenge Nachweispflichten vor – die Cross Compliance (CC). Für Landwirte ist also ein einfaches und effizientes Werkzeug wichtig, das Maßnahmen wie beispielsweise Düngerstreuen zuverlässig dokumentiert: Welches Mittel wurde wo, wann, von wem ausgebracht. Mit 365FarmNet kann der Landwirt ganz einfach automatisiert und unmittelbar während der Maßnahme dokumentieren: Einfach losfahren und nach den Maßnahmen die entsprechende Buchung nur noch in 365FarmNet überprüfen und bestätigen, schon sind die Nachweispflichten erfüllt. Der Landwirt kann also dank automatisierter Dokumentation in 365FarmNet alle Maßnahmen problemlos nachweisen und Unklarheiten ausräumen.

Ein zentraler Eingang für alle Daten

Eine verlässliche, einfache und effiziente Dokumentation ist eine Kernanforderung von Landwirten, bei deren digitale Umsetzung allerdings komplexe technische und regulatorische Herausforderungen auftreten – die sich zudem regelmäßig verändern. Deshalb wird die Dokumentationsfunktion bei 365FarmNet kontinuierlich erweitert und durch neue Technologien optimiert. Dabei ist nun eine wichtige Hürde genommen: Alle Daten, die zu Maßnahmen von verschiedenen Maschinen und Geräten über z.B. App, Terminal oder 365ActiveBoxen in unterschiedlichen Datenformaten in die Farmmanagement-Plattform fließen, werden in einen zentralen Eingangsbereich gelegt. Dort können sie vom Landwirt überprüft, gegebenenfalls angepasst und bestätigt werden. Das bedeutet, statt Maßnahmen aufzuschreiben ist nur noch ein Klick nötig. 

Hochwertiger Datenbestand und Vermeidung von Fehleingaben

Durch die automatisierte Datenerfassung in 365FarmNet an einer zentralen Stelle wird ein hochwertiger und valider Datenbestand mit vollständigen und korrekten Angaben generiert. Dies ermöglicht eine sichere und einfache Dokumentation von Maßnahmen. Fehlerquellen werden identifiziert und aufgezeigt, können korrigiert und abgespeichert werden. Fehlt zum Beispiel bei einer Pflanzenschutzbuchung das eingesetzte Mittel, erkennt das System, dass Daten unvollständig sind, warnt den Nutzer und er kann eingreifen.

Vermeidung von Informationsverlust und verlässliche Dokumentation

Ein maßgeblicher Vorteil der erweiterten automatisierten Dokumentationsfunktion in 365FarmNet ist, dass alle Maschinen und Maßnahmen erfasst werden können. Es werden Daten aus verschiedenen Quellen erfasst:

  • 365Crop App: Landwirte oder Mitarbeiter buchen direkt auf dem Acker mit dem Smartphone.
  • ISO XML USB: z.B. Müller Elektronik, Kverneland, Tellus, CLAAS
  • ISO XML online: z.B. Fendt, CLAAS APDI
  • 365Active: Kann Maschinen und Anbaugeräte unabhängig von Hersteller und Alter über 365Active App und Box erfassen.

Diese automatisierte Erfassung von Aktivitäten führt zwangsläufig auch zu einer Vermeidung von Informationsverlust und macht die Dokumentation der Landwirte verlässlicher und sicherer.

Mehr Informationen zu 365Active finden Sie hier.