Die Partner von 365FarmNet ziehen positives Messefazit zur Agritechnica

Vom 8. bis 14. November 2015 präsentierte sich 365FarmNet mit seinen Partnern auf der Agritechnica, der weltgrößten Fachmesse für Landtechnik, in Hannover. Die digitalen Themen standen mehr im Focus denn je, die Halle 15 war entsprechend frequentiert. Das trifft auch auf den Stand von 365FarmNet zu, auf dem 25 Partner und zahlreiche neue Funktionen des Programms, wie zum Beispiel die Feldroutenoptimierung, präsentiert wurden. Rund 1500 neue Nutzer haben sich auf der Agritechnica für 365FarmNet registriert. Viele davon aus dem Ausland, unter anderem aus Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien und Schweiz.

„Das positive Feedback und das Vertrauen der Landwirte und Unternehmen, die heute mit uns arbeiten und die sich 365FarmNet anschließen wollen, bestätigen das Konzept und die Arbeit unseres Teams aus Entwicklern und Landwirten. Ein wichtiger Aspekt dabei ist sicherlich, dass weder die Partnerunternehmen, noch die eigenen Mitarbeiter Einsicht in die Daten der Kunden haben. Das gilt auch für den kostenfreien Funktionsumfang, wie etwa der Schlagkartei oder der mobilen App, der den Landwirten die Möglichkeit gibt, einzelne Lösungen der Partner direkt zu buchen ohne erst für die zugrundeliegende Plattformfunktionalität zahlen zu müssen. Damit erreichen wir die von Kunden und Partnern geforderte Flexibilität durch Anpassungsoptionen an bestehende Betriebsgrößen und -eigenschaften“, erläutert Maximilian von Löbbecke, Geschäftsführer von 365FarmNet.

25 Partner sind inzwischen bei 365FarmNet beteiligt – 19 mehr als zur Agritechnica 2013. Mehrere Partner waren während der Messe direkt am 365FarmNet Stand vor Ort, um Fragen zu ihren Anwendungen zu beantworten, darunter der Landeskontrollverband Sachsen, der Wetterdienst meteoblue, Geoprospectors, ein Anbieter von Messsystemen, sowie fodjan, ein Softwareanbieter für Futtermanagement.

Carsten Gieseler, Geschäftsführer der fodjan GmbH, sagt zu seinem Auftritt auf der Messe:

„Für uns war es die erste Agritechnica als Aussteller auf dem Stand von 365FarmNet. Als Partner hatten wir die Möglichkeit, unsere Futtermanagement-Software einem breiten Publikum vorzustellen und die Vorteile der Schnittstellen zu Pflanzenbau und Rinderhaltung von 365FarmNet aufzuzeigen. Wir freuen uns über die gute Resonanz und das überaus positive Feedback, welches wir von aktiven fodjan Nutzern als auch von neuen Interessenten erfahren haben.“

Und Hartmut Berger, Leiter IT und Agrarmanagement vom LKV Sachsen, stellt fest:

„Der große Mehrwert für den LKV Sachsen als Partner von 365FarmNet liegt vor allem  im gemeinsamen Netzwerk der Systemlösung. Unsere Analyseergebnisse können wir sofort nach der Attestierung in Echtzeit in 365FarmNet integrieren. Der Systemkunde hat damit die Möglichkeit, diese Analysedaten nativ und barrierefrei mit seinen gebuchten Apps zu nutzen. Wir sind stolz, ein Teil dieses derzeit einzigarten Netzwerkes zu sein und bei der Transformation zur Unterstützung der landwirtschaftlichen Prozesse unserer Kunden in der Cloud mitzuwirken.“

Auch für Dr. Karl G. Gutbrod, Geschäftsführer der meteoblue AG, war der Messeauftritt gelungen: “Wir sahen ein großes Interesse an den Wetterdaten, und Zuspruch für die umfangreichen Angaben und übersichtlichen Darstellungen, sowie die weltweite Verfügbarkeit. Die Zusammenarbeit mit 365FarmNet bietet eine hervorragende Basis, um hervorragende Wetterdaten mit umfangreichen Daten zur Betriebs- und Bestandsführung einfach und zuverlässig zu verknüpfen und damit die Betriebsführung zu verbessern.”

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz wurde auf der Messe auch die neue Partnerschaft mit Land-Data, dem führenden Softwareunternehmen für landwirtschaftliches Rechnungswesen, bekannt gegeben. Land-Data war ebenfalls während der gesamten Messelaufzeit auf dem Stand von 365FarmNet und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

„Unseren ersten Auftritt als Partner von 365FarmNet auf der Agritechnica kann ich durchweg positiv bewerten. Natürlich gab es viele Branchenpartner und Landwirte, die sich zunächst einmal grundlegend über das Thema Big Data und den Einsatz innovativer Online-Plattformen für das Management landwirtschaftlicher Betriebe informiert haben. Die Idee, alle IT-gestützten Prozesse von Unternehmen in der Grünen Branche mit einer Software zu managen, ist allerdings nicht neu. In der Praxis musste bisher jedoch noch zwischen einzelnen Anwendungen hin und her gewechselt werden und der Datenabgleich gestaltete sich entsprechend unkomfortabel.

Das wird mit der neuen Online-Plattform 365FarmNet anders. Es spielt bei dieser Lösung für den Anwender gar keine Rolle mehr, welche Softwareanwendungen unterschiedlicher Hersteller welche Daten bereitstellen. Die Kommunikation der verschiedenen Bausteine erfolgt im Hintergrund. Die Anwendung überzeugt in der Praxis durch ihre einfach Handhabung. Bezüglich der Softwaremodule, die die LAND-DATA GmbH in 2016 über 365FarmNet bereitstellen wird, gab es eine Vielzahl von Nachfragen. Im ersten Schritt werden wir unser elektronisches Kassenbuch, ein digitales Archiv mit Belegmanager und unsere Fakturierung in die Anwendung integrieren und es liegen nach der Agritechnica 2015 bereits zahlreiche Vormerkungen und Bestellungen für das nächste Jahr vor,“ so das Fazit von LAND-DATA Geschäftsführer Dipl.-Ing. Andreas Baldamus.

365FarmNet wird auf der nächsten Agritechnica vom 12. bis 18. November 2017 wieder als Aussteller mit dabei sein.