36 Grad und es wird noch hei­ßer – Hit­zes­tress bei Kühen ver­mei­den.

Die ers­te Hit­ze­wel­le ist vor­bei, aber der Som­mer hat gera­de erst begon­nen. Für die Kühe bedeu­ten die hohen Tem­pe­ra­tu­ren enor­men Stress. Sie kön­nen ihre Kör­per­wär­me nur zum Teil über ihre Haut abge­ben und auch Auf­ste­hen oder Hecheln brin­gen kaum Abküh­lung.

Im Gegen­teil: Die Kuh redu­ziert durch Bewe­gung ihre Wie­der­kau­ak­ti­vi­tät und nimmt weni­ger Fut­ter auf. Gleich­zei­tig ver­liert sie ver­mehrt Spei­chel und damit Puf­fer­sub­stanz für den Pan­sen. Beim Schwit­zen wer­den außer­dem Mine­ral­stof­fe aus­ge­schie­den.

Eine der ers­ten Fol­gen der Hit­ze sind der Abfall der Mil­ch­in­halts­stof­fe und Milch­leis­tung sowie der Anstieg der Zell­zah­len (sie­he Abbil­dung). Mit­tel- bis lang­fris­ti­ge Fol­gen sind unter ande­rem die sub­kli­ni­sche Aci­do­se, Lab­ma­gen und früh­zei­ti­ge Abgän­ge sowie aus­blei­ben­de Träch­tig­kei­ten.
Um Hit­zes­tress vor­zu­beu­gen emp­feh­len wir die Umset­zung fol­gen­der Tipps.

365FarmNet - Strohpressen

Eini­ge Tipps:

Pres­se­kon­takt

Bea­trix Wein­rich
weinrich@365farmnet.com